It sounds like science fiction: A world that is totally predictable, without chance, without surprise. But the vision is about to become reality - thanks to new, powerful computer programs that use big data to predict the future. In this documentary we put the number crunchers to the test: Can they predict the future of our film crew?

Das Ende des Zufalls

Ein Film von Jakob Kneser und Pina Dietsche

Die Zukunft vorhersagen – geht das? Ja, sagen Computerexperten. Schon heute kann Google eine Grippewelle vorhersagen, allein durch die Analyse von Nutzeranfragen in Kombination mit Wetterdaten. Amazon legt schon heute die Produkte zur Auslieferung bereit, die wir noch gar nicht bestellt haben. Und dank Predictive Policing fährt die Polizei dort Streife, wo sie die nächsten Straftaten erwartet. Diese Dokumentation zeigt, wie Computerexperten die Zukunft aus gigantischen Datenmengen vorhersagen können. Predictive Analytics heißt das Zauberwort. Aber der Film geht auch der Frage nach, wie sich unser Leben verändern wird, wenn die Zukunft kalkulierbar geworden ist. Wie wird das Leben in einer Welt sein, in der Algorithmen vorhersagen, wie gut ein Kind in der Schule sein wird? Wie geeignet es für einen bestimmten Job ist? Oder wie gefährdet es ist, straffällig zu werden? Denn der Traum einer berechenbaren Zukunft, in der es keine Katastrophen, Kriege und Epidemien gibt, könnte leicht umschlagen in den Alptraum eines allwissenden Überwachungsstaates.

 

3sat – 2015

Awards: Pariscience, International Science Film Festival Athens, Pariscience – Grand Prix, European Science Film Festival Wien, Academia Film Olomouc – Official Selection, Moskau International Doc Film Festival – New Special Competition, China Dragon Award – Silver Prize

Kamera: Rainer Friedrich, Russell Gienapp, Riccardo Giese, Christopher Kraetzmann, Christian Eichenauer

Montage : Ruben S. Bürgam

Ton : Alexander Joksimovic, Chris Miller, Max Kielhauser, Alexander Czart, Thorsten Czart

Grafik: Klaus Wache, Bildbad

Sprecherin : Susanne Grawe

Mischung / Tonbearbeitung : Art.Effect

Musik : Nicolas Rebscher

Farbkorrektur : The Editors

Redaktion (3sat) :Katharina Finger, Nicole Schleider